Schnuppertraining für Groß und Klein am 25. April 2010

Schnuppertraining für Groß und Klein
Viel Spaß und jede Menge Tore beim gemeinsamen Schnuppertraining der Mädchen- und Frauenmannschaft der SG Freiensteinau

FREIENSTEINAU Bei herrlichem Wetter fand am Sonntag, den 25. April 2010, ein erstes gemeinsames Training zwischen der Mädchen- und Frauenmannschaft der SG Freiensteinau statt. Dabei fanden sich knapp 30 fußballbegeisterte Mädchen und Frauen am Sportzentrum der SG Freiensteinau ein.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmen, mit Bambinis, Mädchen und Frauen teilte sich die Gruppe auf. Unter Anleitung des Mädchentrainers Stefan Raschka trainierten die Bambinis, gemeinsam mit ihren Vätern separat. Die Bewegungslehre stand hier im Vordergrund und so wurde nicht nur fußballspezifisch trainiert, sondern auch auf Koordination und Vielseitigkeit geachtet.

Fußball pur und jede Menge Tore standen dagegen bei den Mädchen und Frauen auf dem Programm. In einem 4-gegen-4-Turnier, unter der Leitung von Mädchentrainer Ralf Koch und Frauentrainer Jörg Salomon, konnten sich Mädchen und Frauen gegenseitig die Kräfte messen. Neben gemischten Teams, achtete man auch darauf, dass sich die Mannschaften nach jeder Runde neu zusammensetzten. Auf dem Siegertreppchen landeten die Mädchenspielerinnen Marina Koch, Ronja Heid sowie die punktgleichen Spielerinnen Celina Jöckel und Chiara Hofmann.

Abgerundet wurde der Trainingstag mit einem gemeinsamen Mittagessen und kühlen Getränken. Dabei war man sich einig, dass es allen viel Spaß gemacht hat. Jörg Salomon sagte begeistert: „Das erste gemeinsame Training ist von Mädchen und Frauen super angenommen worden. Vor allem stand hier der Spaß und das Kennenlernen zwischen Mädchen und Frauen im Vordergrund.“
Die Organisatoren der Veranstaltung streben in den nächsten Wochen eine Wiederholung eines gemeinsamen Trainings an.
Fußballbegeisterte Mädchen sind herzlich bei der SG Freiensteinau willkommen. Weitere Informationen hierzu gibt es auf unserer Homepage www.sgfreiensteinau.de.

Bilder zu dieser Veranstaltungen finden Sie im Menü Interaktiv unter der Kategorie Bildergalerie.

Aktive Gesundheitspartnerschaft startet am 08. April 2010

 

Die SG Freiensteinau versucht auch im Juniorenbereich neue Wege zugehen. So bündelt die SGF gemeinsam mit der DAK ihre Kompetenzen in einer Kooperationsvereinbarung. Als erster Schritt wurde am 08. April 2010 ein neuer Trikotsatz für unsere B-Junioren von der DAK übergeben.

 

Die DAK schrieb hierzu in einer Pressemitteilung folgendes:

Tore gegen Übergewicht
DAK Lauterbach und die SG Freiensteinau bündeln Kompetenzen / aktive Gesundheitspartnerschaft für mehr Bewegung und Sport / Ziel der gesunden Lebensführung

Lauterbach, 8. April 2010. Pass, Schuss, Toooor: Die DAK Lauterbach und die Sportgemeinschaft Freiensteinau starten eine aktive Gesundheitspartnerschaft und haben aktuell in Freiensteinau eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist die Förderung des Breitensports mit dem Ziel einer gesundheitsbewussten Lebensführung. Die Menschen im Vogelsbergkreis sollen sich darüber hinaus an den Gesundheits- und Sportaktionen der DAK und der Sportgemeinschaft beteiligen.

„Im Kampf gegen Übergewicht, Schulstress und Bewegungsmangel müssen neue Wege gegangen werden“, erklärt der DAK-Leiter der Vertriebsregion Fulda Franz Schöppner. Der für Freiensteinau zuständige DAK-Bezirksleiter Willi Nickel fügt hinzu: „Sport und Bewegung sind der Schlüssel zu einer gesunden Lebensweise und zur sozialen Integration. Daher unterstützt die DAK die Arbeit der Sportgemeinschaft für eine gesunde Lebensweise von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen“.

„Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und freuen uns mit der DAK einen kompetenten Gesundheitspartner an unserer Seite zu haben“, sagt Bernd Sill, 1. Vorsitzender der SG Freiensteinau. „Wir möchten die Aufmerksamkeit auf das Thema Gesundheit lenken. Dafür sind zahlreiche Aktionen zusammen mit der DAK geplant. Auch wollen wir unsere gute Kinder- und Jugendarbeit weiter ausbauen“.

Wie eine aktuelle DAK-Umfrage* zeigt, sagen 61 Prozent der Eltern mit Kindern zwischen sechs und 14 Jahren, dass ihr Kind schon mal unter Schulstress gelitten hat. Die beste Gegenstrategie aus Sicht der Eltern spricht den Gesundheitsexperten der DAK aus der Seele: Bewegung. 67 Prozent sind dieser Meinung. Vor allem Eltern von Jungen setzen auf körperlichen Ausgleich. „Die Kinder können sich dabei Austoben und auf andere Gedanken kommen“, so Schöppner. Positiver „Nebeneffekt“: Nicht nur der Geist, sondern auch der Körper wird trainiert.

Die DAK ist mit insgesamt rund sechs Millionen Kunden eine der bundesweit größten Krankenkassen. Das Haushaltsvolumen beträgt 2009 rund 16 Milliarden Euro. In Lauterbach betreut die DAK rund 6.300 Versicherte.

*repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa, 8. bis 28. April 2009, 1.000 Mütter und Väter von schulpflichtigen Kindern zwischen 6 und 14 Jahren.

DFB-Mobil in Freiensteinau am 11. Dezember 2009

Das DFB-Mobil ist ein mobiles Serviceangebot des Deutschen Fußball-Bund (DFB), welches in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Fußball-Verband (HFV) umgesetzt wird.

 

 

Im Mittelpunkt der praktischen Demonstration steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungsgerechten Trainings mit F-/E-Junioren – die Vereinstrainer werden hierbei aktiv in das Training eingebunden und ihre Fragen unmittelbar beantwortet.

In kurzen Vorträgen wurden unsere Trainer über die Qualifizierungsangebote des DFB und des Hessischen Fußball-Verbandes informiert. Zudem wurde die Themen wie Integration, Mädchenfußball und die Frauen Fußball WM 2011 vorgestellt.

 

 

 

Toller 1. Tag des Jugendfussballs am 20. September 2009

 

Bilder zu dieser Veranstaltungen finden Sie im Menü Interaktiv unter der Kategorie Bildergalerie

Spannendes Hallenturnier im Februar 2009